f
_

Darsteller

Markus Krojer – Bender

Bereits als 9-Jähriger stand Markus Krojer auf der Laienbühne seiner niederbayerischen Heimatstadt. Dort hatte er unter anderem eine Hauptrolle in Franz Karl Ginzkeys Musical HATSCHI BRATSCHIS LUFTBALLON. In seiner Freizeit spielt er Klavier, Schlagzeug und Gitarre. Außerdem spielt er Fußball. 2005 entdeckte ihn der Regisseur Marcus H. Rosenmüller als Kinderdarsteller für die Hauptrolle des erfolgreichen Kinofilms WER FRÜHER STIRBT IST LÄNGER TOT, 2008 spielte er in Rosenmüllers DIE PERLMUTTERFARBE erneut die Hauptrolle. Dazwischen trat er im Fernsehfilm RETTET DIE WEIHNACHTSGANS (2006) neben Christian Tramitz und in HILFE, MEINE SCHWESTER KOMMT! (2008) an der Seite von Michael Fitz und Jule Ronstedt auf. 2010 spielte er eine Hauptrolle neben Martina Gedeck in Carsten Ungers Film BASTARD.

Filmografie (Auszug)
2011 – Bastard – Regie: Carsten Unger
2009 – Die Perlmutterfarbe – Regie: Marcus Rosenmüller
2006 – Wer früher stirbt ist länger tot – Regie: Marcus Rosenmüller

www.imdb.com


Leonie Katharina Weber – Sesil

Leonie Katharina Weber lernt ihr Fach an der LiveAct Schauspielschule in Stuttgart. Erste gemeinsame Arbeiten mit UBIKMEDIA ergaben sich bereits vor Jahren, beispielsweise bei Musikvideodrehs. Seitdem ist man in regem Kontakt geblieben. Leonie konnte auf unterschiedlichsten Drehs, u.a. der Filmakademie BW, ihre Kunst vertiefen. Schließlich fand man bei den Dreharbeiten zu NIRWANA KNOSPE EINS, dem Teaserkurzfilm zu NIRWANA BLÜTE, wieder zusammen. Zunächst war darüber hinaus noch nichts geplant, doch die Besetzung für die weibliche Hauptrolle SESIL hat sich dann sehr natürlich entwickelt und nach ersten Textproben gefestigt.

Filmografie (Auszug)
2011 – Ad Absurdum (Musikvideo) – Regie: Jörg-Michael Schneider
2013 – A Strange Day – Regie: Jens Spöri

www.liveact-international.com


Raphaèl Nybl – Benders Bruder

Raphaèl Nybl ist nach der Schauspielschule in Freiburg im Stadttheater Pforzheim engagiert worden und spielte parallel in vielen szenischen Produktionen. Der energiegeladene Darsteller hat einen langen Weg der Selbstfindung, über drei Ausbildungen, bis hin zu seiner Leidenschaft der Schauspieler zurückgelegt. Beflügelt von sehr guter Resonanz in der Presse und Kritik gibt er jetzt Vollgas. In NIRWANA BLÜTE übernimmt er die Rolle des THOMAS – BENDERS großem Bruder.

Filmografie (Auszug)
2012 – Tatort – Regie: Michael Schneider (SWR)
2009 – Manche mögen’s glücklich – Regie: Florian Gärtner

www.raphael-nybl.com


Jutta Fastian – BENDERS MUTTER

Jutta

“Sie ist ein Hingucker, rothaarig, attraktiv, voller Energie und natürlichem Sexappeal. Eine echte Femme Fatale. Sie ist in den österreichischen Bergen als eine von vier Wirthaustöchtern herangewachsen, die anzupacken weiß. Eine bodenständige Frau von Format. Sie spielt die psychotische Frau ebenso stark und krass und gezeichnet wie sie das Opfer zart und nah und zerbrechlich wirken lässt. Sie tritt einem mit Leichtigkeit und gewinnendem Lächeln gegenüber, kennt aber auch die Kehrseite des heiter eitlen Sonnenscheins.” Jutta Fastian übernimmt der fordernde und ambivalente Rolle von BENDERS MUTTER – SIMONE.

Filmografie (Auszug)
2000 – Komm, süßer Tod – Regie: Wolfgang Murnberger
2005 – Warten auf den Mond – Regie: Jürgen Karasek
2012 – Die Rosenheim-Cops (ZDF) – Regie: Carola Meissner

www.juttafastian.com


Ulrich Günther – BENDERS VATER

guenther

Wir freuen uns Ulrich Günther im Team begrüßen zu dürfen.
Ulrich wird Benders Vater Hans verkörpern und in die Rolle seine ganze 35 jährige Filmerfahrung fließen lassen:
In großen Filmen wie DAS BOOT, ENEMY MINE, DOKTOR FAUSTUS und KOLP hat Ulrich sein Talent bewiesen und unter anderem mit Armin Müller-Stahl, Ottfried Fischer, Heiner Lauterbach, Katja Flint und Herbert Grönemeier gespielt um nur Einige zu nennen.
Ulrich wir heißen Dich herzlich willkommen

Filmografie (Auszug)
1982 – Das Boot – Regie: Wolfgang Petersen
1985 – Kolp – Regie: Roland S. Richter
2012 – Frankfurt Coincidences – Regie: Enkelejd Lluca

www.ulrichguenther.de


RALPH HÖNICKE – SESILS VATER

hoenike_web

Ralph Hönicke wurde in Dresden geboren. Nach einer Ausbildung zum Maschinen-und Anlagenmonteur mit Abitur ging er von 1992 bis 1996 zum Schauspielstudium an die Hochschule für Musik und Theater in Hannover, nebenbei spielte er kleinere Rollen am Theater an der Glocksee und am Staatstheater Hannover sowie verschiedene Rollen fürs Fernsehen. Seit der Spielzeit 1999/2000 ist Ralph Hönicke festes Ensemblemitglied der WLB.

Filmografie (Auszug)
1996 – Brudermord – Regie: Holger Kunze
2008 – Tatort: Tödliche Tarnung – Regie: Rainer Matsutani
2012 – Robin Hood – Regie: Martin Schreier

www.ralphhoenicke.de